...testet: BALEA Soft&Clear Antipickel-Peel-off-Maske

29.03.2017

Herstellerhinweise

Inhaltsstoffe: AQUA, ALCOHOL DENAT., POLYVINYL ALCOHOL, CAPRYLYL/CAPRYL GLUCOSIDE, SALICYLIC ACID, PANTHENOL, CHARCOAL POWDER, PARFUM, XANTHAN GUM, ZINC PCA, SODIUM HYDROXIDE, PANTOLACTONE, CITRIC ACID.

Verwendungshinweise: Ungeöffnetes Sachet vor dem Gebrauch durchkneten. Die Maske nach der Gesichtsreinigung ca. 2 mm dünn und gleichmäßig im Gesicht auftragen, Augen- und Mundpartie dabei aussparen. Beim Auftragen einer größeren Menge kann sich die Trocknungszeit verlängern. 10-15 Minuten einwirken lassen, dann die getrocknete Maske von den Seiten her zur Mitte hin abziehen. Eventuelle Reste mit lauwarmem Wasser abspülen und das Gesicht mit einem weichen Kosmetiktuch abtrocknen. Bei Bedarf 3-mal wöchentlich anwenden. Packung reicht für 2 Anwendungen.

Versprechen des  Herstellers:
Balea SOFT & CLEAR Anti-Pickel Peel-Off Maske: Die Maske mit Salizylsäure, Aktivkohle und Zink hilft bei Pickeln und Mitessern. Die Formel sorgt dafür, dass beim Abziehen der getrockneten Maske abgestorbene Hautschüppchen, Hautverschmutzungen und Talgabsonderungen entfernt werden. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Hautbild geklärt und gereinigt und beugt somit der Entstehung neuer Pickel und Hautunreinheiten vor. Die Haut fühlt sich glatter und geschmeidiger an.

Preis: 16ml/0,75€ (2 Verwendungen)

SCHMIDTCHEN sagt:

Nun, ich hatte bereits die Glamglow-Supermud-Maske (http://bit.ly/2oaHv0g) und war ziemlich angetan von ihr... Allerdings sind knapp 52€ für 34ml wirklich sehr teuer und ich war auf der Suche nach Alternativen. Hier bin ich zunächst auf die Masken von Loreal gestoßen (http://bit.ly/2mQblqx), welche mittlerweile in das Standard-Sortiment meines Badschrankes eingezogen sind...
Aber selbstverständlich kommt man nicht drum rum, die neueste Aktivkohle-Maske von Balea zu testen! Überzeugt, wie ich für gewöhnlich von Balea-Produkten bin, habe ich gleich mal 2 Stück der Masken in meinen Warenkorb gelegt, sprich 4 Anwendungen.

Am gleichen Abend nahmen die Dinge ihren Lauf und ich würde noch arg schimpfen in meinem kleinen Badezimmer...

Ich gab die Maske auf meinen Handrücken (erster Fehler!) und stellte schnell fest, dass die Konsistenz ziemlich flüssig und klebrig ist! Und zwar super-klebrig! Nachdem die Soße sehr schnell anfing von meinem Handrücken herunterzulaufen, schnappte ich  mir meinen Masken-Pinsel (ich missbrauche hier den normalen Foundation-Pinsel von Ebelin) und fing an, mir die Masse ins Gesicht zu kleistern. Kleistern trifft es tatsächlich am besten, denn die Konsistenz der Maske erinnert wirklich an Tapezierkleister. Nur eben schwarz. Ich weiß nicht, wie man es schaffen soll, die Maske "2mm dick auf die Haut aufzutragen" und das vor allem "gleichmäßig". No way. Ein Foto erspare ich euch, der Inhalt war so wenig, dass ich froh war, die T-Zone zu bedecken.
Als ich damit fertig war, wollte ich mir die Hände waschen um den Rest, der am Handrücken zurück blieb, zu entfernen. Da durfte ich ganz schön rubbeln und zwar mit einem Waschlappen! Allein mit Seife und Hände aneinander Reiben bekommt man das nämlich nicht runter. In Verbindung mit Wasser wird die Sache irgendwie noch klebriger und hält gar wunderbar an der Haut. Vielen Dank! Also habe ich gerubbelt und irgendwann war die Maske dann ab. Und dafür in meinem Waschbecken. Überall. Das  Waschbecken durfte ich dann auch noch putzen. Linker Handrücken knallrot vom Schrubben und morgen wahrscheinlich Muskelkater im rechten Arm vom Schrubben des Waschbeckens... so ein Spaß...

So stapfte ich genervt zurück ins Wohnzimmer und machte es mir für die angegebene Einwirk-Zeit auf dem Sofa bequem. Die Maske roch anfangs irgendwie nach etwas, was mich an Fliegenspray für Pferde erinnert. Für mich durchaus erträglich, aber wer hier empfindlich ist, könnte das als negativ empfinden. Ich konnte keinerlei Irritationen oder Reizungen feststellen, irgendwann kühlte die Maske dann sogar ein wenig... Eingetrocknet ist sie nach 10 Minuten auch recht gut und ich wollte sie wieder los werden.

Ab ins Bad... An den Seiten war die Maske soweit eingetrocknet, sodass ich sie gut abziehen konnte. Gezwickt hat das aber ordentlich! Dusselig wie ich bin, habe ich die Reste, die ich abzog, ins Waschbecken geworfen... Im Nasenbereich war die Maske stellenweise noch nicht zu 100% trocken, sondern ein wenig, nun ja, "schlonzig" :D (Sorry!) Das Ende vom Lied war ein weiterer Putz-Durchgang meines Waschbeckens..!

FAZIT:

Entnervt! Meine Haut hat anschließend extrem gespannt und nach Flüssigkeit geschrien, dass ich mir am liebsten mein Weleda Gesichtsöl (http://bit.ly/2mPFtm4) pur in meine Visage gekippt hätte... Von irgendwelchen bahnbrechenden Ergebnissen in Sachen Mitesser-Enfernung, Porenverfeinerung, usw. habe ich nichts bemerkt.
Die Handhabung fand ich mehr als nervtötend, die Putzdurchgänge hätte ich mir auch gerne gespart... Ich werde die restlichen Anwendungen, die ich noch habe, verschenken. Vielleicht will eine meiner Freundinnen die Maske noch ausprobieren, ich jedenfalls, bin bedient. Ich bleibe bei den vielen anderen guten Masken aus der Drogerie. Over and out!